„Hitlergruß“ an Bord eines Hamburger Schiffes?

Gestern Abend gegen 19:07 Uhr fuhr das kleine Containerschiff „Henneke Rambow“ in den Hamburger Hafen ein. An Deck zeigen sich zwei Männer, ein großer mit ganz kurzen Stoppeln auf dem Schädel, gefolgt von einem asiatischen Lockenkopf. Der Große hebt den rechten Arm und grüßt in Richtung Elbufer, Hamburg-Finkenwerder. War dies ein harmloser Gruß oder der „Hitlergruß“, im Nazi-Deutschland einst auch als „Deutscher Gruß“ bezeichnet?

Wikipedia weiss die Antwort: „Beim Hitlergruß wurde der rechte Arm mit flacher Hand auf Augenhöhe schräg nach oben gestreckt.“ Na, denn… Dann war die Hand für den verbotenen Gruß in diesem Fall zu hoch. Von weitem mag es wie ein Hitlergruß aussehen, doch von nahem betrachtet, war es nur ein harmloser Gruß oder eine Geste.

Übrigens: Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Hitlergruß in Deutschland sowie Österreich verboten. Die libanesische Hisbollah verwendet angeblich den „Hitlergruß“ als Ausdruck ihrer Feindschaft zu Israel.


„Hitlergruß“? Wi­ki­pe­dia weiss die Ant­wort: „Beim Hit­ler­gruß wurde der rech­te Arm mit fla­cher Hand auf Au­gen­hö­he schräg nach oben ge­streckt.“ Auf Augenhöhe? Nun ja, nicht alles ist so wie es vom Weitem danach aussieht.


© Fotos: Harald Haack, Hamburg

-​-​-​-​-​-​-​-​-​-​-​-​-​-​-​-​-​-​-​-​-​-​-​-​-​-​-​-​
Hin­weis:
Mit Ur­teil vom 12. Mai 1998 hat das Land­ge­richt Ham­burg ent­schie­den, dass durch die Aus­brin­gung eines Links die In­hal­te der ge­link­ten Seite ge­ge­be­nen­falls mit zu ver­ant­wor­ten sind. Die­ses kann – laut Land­ge­richts­ur­teil – nur da­durch ver­hin­dert wer­den, dass man sich aus­drück­lich von die­sen In­hal­ten dis­tan­ziert.

So bleibt hier vor­sorg­lich fest­zu­stel­len, dass wir weder Ein­fluss auf die Ge­stal­tung noch auf den In­halt die­ser ge­link­ten Sei­ten haben und uns auch nicht dafür ver­ant­wort­lich zeich­nen. Dies gilt für ALLE auf die­ser Seite vor­han­de­nen Links.





Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de