Hallo Herr Winter! Frau „Sommer droht“

Eine herunter gekommene deutsche Illustrierte titelte: „Heißer Frühling und Sommer droht.“ Tja, wenn es in jener Redaktion sonst keine Sensationen mehr außer gefälschte Tagebücher und Wetter gibt und als wenn auf Frühling nicht mehr Sommer folgt, dann sollte man des Nachts den Sternschnuppen zuschauen und sich wünschen, dass es für fest angestellte Redakteure dort bald wieder Gehirne gibt, mit denen sie besser titeln könnten.

Harald Haack – Wenn es nicht so kalt wäre! Wenn es nicht Winter wäre! Dann wäre jetzt wohl Sommer. Oder Frühling. Oder irgend etwas, was man dafür halten könnte. Oder nicht?

Wetter, so argwöhne ich, ist das Thema bei gelangweilten und von Katastrophen verwöhnten Redakteuren, mit dem sie Lücken zu füllen glauben. Und man kann es ihnen nie Recht machen. Tja, und nun ist es mein Thema. Ähem. Aber nur ausnahmensweise!

Aber: Ist es im Sommer einmal schön warm, klagen die Kolleginnen und Kollegen über die Hitze und die Trockenheit. Gibt es dann endlich einmal Regen, scheint die Welt unter zu gehen. Offenbar haben sich ihre Stamm-Leser den gefühlten Wetter-Katastrophen angepasst und geraten prompt in Panik, wenn es regnet oder schneit.

Die ARD-Tagesschau zeigte bisher im Winter gerne Einstellungen von durchdrehenden Rädern von Autos, aber nicht um zu zeigen, dass ein Volltrottel (oder ein Tagesschau-Reporter) am Steuer des Wagens gesessen hatte, sondern das es glatt gewesen war. „Extrem glatt!“ wie bis vor einigen Jahren noch eine hysterisch klingende NDR-Rundfunksprecherin nervte, obwohl die Straßen Hamburgs längst vom Eis befreit und abgetrocknet waren – was prompt zu Staus führte, denn das Fahren in „Trauerzügen“, die extrem langsam durch Hamburg schoben, schien damit angesagt gewesen zu sein. Und durchdrehende Räder schienen bei Autofahrern, die ängstlich hinter dem Lenkrad ihres Wagens saßen, in Mode gekommen. Ein negativer Lerneffekt wohl. Was im Fernsehen gezeigt wird, muss nachgeahmt werden. Das ist dann so, als wenn alle so fahren. Dann gehört man dazu. Besonders dann, wenn man im tiefsten Winter immer noch mit Sommerreifen umher rutscht. „Winterreifen sind doch nur was für Besserwisser!“ „Meine Ganzjahresreifen tun’s doch auch!“ Ja, rutschen.

Doch überlassen wir das Gemecker über die Blöden im Straßenverkehr dem Verkehrsminister Ramsauer und den Automobilclubs. Und: Natürlich geht es auch ohne Winterreifen im Winter. Die Bahn macht das jeden Tag. Die allerdings hat Schienen und ganz andere Probleme.

Wenn ich all das glauben sollte, was Kolleginnen und Kollegen ständig übers Wetter ablassen, so müsste, wenn ich all das Gezeter richtig verstehe, die Deutschen die Erde verlassen und sofort auf einen Planeten ohne Wetter umsiedeln. Doch, wo soll der existieren? Selbst auf dem Mars, wüst und leer, nichts als vereisten Sand, gibt es Wetter und Jahreszeiten.

Und was wäre eine Stadt wie Hamburg ohne Wetter? Nun, ich denke, dann würde es jetzt nicht regnen… Ja, stimmt! Das wäre banal. Und ich hätte hier nichts zu meckern über meckernde Kolleginnen und Kollegen…

Der Winter in Hamburg 2009/2010

Winter kann interessante Motive bieten. Hier eine Auswahl meiner Winter-Fotos:


Durch dieses Packeis auf der Norderelbe westlich der Freihafen-Elbbrücke war ein Eisbrecher geflügt und hat diese Rinne geschaffen.


Unterhalb des Fleetschlösschens, „Bei St. Annen“ in der Speicherstadt.


Vereister Fleet in der Speicherstadt. Auch zu anderen Jahreszeiten ein beliebtes Foto-Motiv bei Touristen.


Im Schneegestöber: Naturschutzgebiet Heuckenlock in Nähe der Autobahnraststätte Stillhorn an der Süderelbe.


Blick vom Bunthaus-Leuchtturm auf die Häuser in Hamburg-Gauert an der Norderelbe.


Eichhörnchenspur neben der Reifenspur meines Wagens. Keine Bange: Dem Tierchen ist nichts passiert. Es hat in dem Baum neben dem Stellplatz für meinen Wagen seinen Kobel, die Behausung.


Tanz der Krähen. Entdeckt beim Gästehaus des Hamburger Senats an der Straße „Schöne Aussicht“.


„Komm Fiete! Steh‘ hier nicht so rum. Die Fische…“ Bronzen am Fischmarkt in Hamburg-Altona.


In der Elbe treibendes Eis beim Restaurant Lutter & Wegner in Hamburg-Altona.
© Copyright alle Fotos: Harald Haack / Newsbattery.eu





Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de