Archiv für August 2009

Die Berner Matte – ein Quartier wehrt sich

Es ist ein Dauerärgernis im beschaulichen Wohnquartier an der Aare, mitten in der Berner Altstadt, immerhin einem UNESCO Weltkulturerbe. Eine steigende Anzahl Automobilsten sucht eine komfortable Abkürzung durch das enge Matte-Quartier, da die übrige Innenstadt nach dem Wunsch der grün-roten Stadtregierung möglichst verkehrsfrei bleiben soll. Dabei ist der Durchfahrtsverkehr durch das liebevoll als „Dorf in der Stadt“ titulierte Quartier seit 1987 verboten, seit 2003 besteht zusätzlich ein generelles Nachtfahrverbot.

Peter Maibach
– Generelles Nachtfahrverbot – bloss hält sich keiner dran. Im Zehn-Sekundentakt brettern die Fahrzeuge durch die historischen Gassen. Zu bequem und verlockend ist der schnelle „Rutsch“ durch die Matte, zu aufwändig dagegen eine griffige Verkehrskontrolle. Als die Berner Polizei kürzlich bekannt gab, aus Kostengründen vollständig auf Kontrollen verzichten zu wollen, riss der Quartierorganisation Matte-Leist, der Geduldsfaden.


Größere Kartenansicht

Einem Aufruf zu bürgerlichem Ungehorsam folgten zahlreiche Matte-Bewohnerinnen und Bewohner am 12. August 2009 zwischen 17.30 und 18.30. Tatort war der Fussgängerstreifen an der schmalen Stelle zwischen Schulhaus und Turnhalle. Gutgelaunte Mättelerinnen und Mätteler bummelten in stetigem Strom und betont langsam über die Strasse. Es wurde geplaudert, gelacht, gewartet. Prompt staute sich der Feierabendverkehr. Aufkommender Ärger bei illegal Durchfahrenden verflüchtigte sich auf wundersame Weise, als sie mit einem Flugblatt und freundlichen Worten auf ihr unerwünschtes Tun hingewiesen wurden:

    Liebe Autofahrerin, Lieber Autofahrer
    In der Matte gilt ein Durchfahrtsverbot. Wir wären froh, wenn Sie dieses respektieren würden. Falls Sie trotz des Verbotes durch unser Quartier fahren, halten Sie sich zumindest an die Tempolimite von 30 km/h.
    Besten Dank,
    Ihre Mätteler und Mättelerinnen

Bange Momente bei den Matte-Schweijks gab es, als eine motorisierte Polizeipatrouille aufkreuzte. Doch die Uniformierten schlossen sich der guten Sommerlaune an und rollten schmunzelnd davon – denn Fussgängerstreifen überqueren ist nichts Illegales und Fussgänger auf dem Zebrastreifen geniessen in der Schweiz in jedem Fall Vortritt vor dem rollenden Verkehr.


Schwer was los auf dem beschaulichen Zeprastreifen in der Berner Matte: Ein Fussgängerstau.


Und ein Stau der Verkehrssünder dort.


An ihrem Feierabend ist diesen Egoisten das bestehende Durchfahrtsverbot egal. Sie wissen: Die Polizei wird nichts tun. Doch wen versuchte der Korpulente wohl übers Handy zu erreichen? Die Polizei?




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de