Waren sie wirklich auf dem Mond?

Die NASA sucht nach den Original-Magnetaufzeichnungen der Mondlandungen und findet sie angeblich nicht wieder. Dabei war es kein Geheimnis, dass die Bänder in einem geheimen unterirdischen Areal auf Anweisung eines früheren US-Präsidenten eingelagert wurden. Doch offensichtlich haben heutige NASA-Mitarbeiter keine Befugnis mehr die Rollen mit den Magnetaufzeichnungen aus dem Berg zu holen. Eine Panne im Geheimnis-Dschungel der USA? Oder war auf den Aufnahmen mehr zu sehen als der Regierung genehm ist?

J.J. Maryse – Um zu beweisen, dass die USA Austronauten auf dem Mond hatten, veröffentlichte die NASA jetzt Schwarzweissfotos der im vergangenen Monat gestarteten Mondsonde „Lunar Reconaissance Orbiter“. Sie zeigen alle Landestellen bemannter Mondmissionen, mit Ausnahme von „Apollo 12″. Aber es ist fraglich, ob die NASA mit diesen Fotos jene Skeptiker überzeugen kann, die behaupten, kein Mensch sei jemals auf dem Mond gewesen. Denn: Selbst die Fotos von „Lunar Reconaissance Orbiter“ könnten gefälscht sein. Siehe nachfolgendes Foto der NASA.





Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de