Feuert endlich die teuren Nieten-Manager

Die Deutsche Presseagentur (dpa) meldet, angesichts der Finanzkrise sei der Absatz von Autos in Europa im September um acht Prozent auf 1,3 Millionen Fahrzeuge eingebrochen. Wegen der sich europaweit abschwächenden Konjunktur würden viele Verbraucher ihre Kaufentscheidung zurückstellen, begründete der Verband der Automobilindustrie in Frankfurt die Entwicklung. Insbesondere Spanien mit einem Minus von 32 Prozent und Großbritannien mit einem Rückgang von 21 Prozent mussten starke Rückgänge in Kauf nehmen.

Sean McMillan – In der europäischen Autoindustrie ist es wahrscheinlich nicht anders als bei den verantwortlichen Programmdirektoren von ARD, ZDF, RTL und SAT1 in Deutschland. Sie behaupten dreist, sie wüssten was ihre Konsumenten wollen und sie senden qualitativ Mieses, womit sie eigentlich keine Zuschauer mehr ansprechen, nicht einmal mehr die Dümmsten, sondern allenfalls noch geistig kranke Direktoren von psychiatrischen Kliniken, fälschlicherweise auch als „Anstalten“ des öffentlichen Rechts bekannt.

In Deutschland ist die Bevölkerungsdichte im Vergleich zum restlichen Europa angeblich am höchsten. Vielleicht irre ich mich auch darin. Ich schließe es nicht aus. Doch so richtig irre, so meine ich, sind doch jene deutschen Macht- und Geld-süchtigen Manager, die bisher in Deutschland groß abkassierten und das Sagen hatten.

Wollen wir denn wirklich eine lispelnde, blonde Nachrichtensprecherin im Fernsehprogramm dulden und uns bei jedem ihrer Auftritte fragen, durch wie viele Betten die vögeln musste, um zu ihrem Job zu kommen? Welcher geile TV-Manager hat diese Tusse vor die Studiokameras geholt?

Wollen wir denn wirklich hässliche, stinkende Autos, die uns arm und krank machen und die Umwelt schädigen? Welche Manager hindern die Autoindustrie daran, um auf wirkliche Kundenwünsche einzugehen?

Wollen wir denn jeden Tag vom Privat-TV auf ein Brüll-Verhalten vor Gericht trainiert werden, um dann eines Tages im richtigen Leben festzustellen, dass genau dieser Ton bei Richtern, Schöffen, Staatsanwälten und Verteidigern eigentlich nicht gefragt ist und wir die Arschkarte gezogen haben, wenn wir der „TV-Mode“ des proletenhaften Grölens folgen. Kann denn kein Staatsanwalt dieser Volksverblödung ein Ende bereiten?

Wollen wir uns denn ewig von der Ölindustrie verarschen und abzocken lassen und wie blöd jeden überteuerten Liter Sprit bezahlen? Welche Bankmanager unterstützen die Ölmagnaten?

Sollen wir uns als Konsumenten von der Musikindustrie weiterhin kriminalisieren lassen, nur weil wir den von ihr produzierten Mist nicht mehr kaufen wollen? Warum musste in deutschen Nachkriegsspielfilmen immer gesungen werden? Weil die „Musik-Mafia“ dies forderte?

Warum gibt es keine Ambitionen für ein alternatives Antriebskonzept für Autos und keinen Aufbau einer dafür spezifischen Infrastruktur?

Warum wird die Mafia auch mit dem Sodom-Nachbarort Gomorrha in Verbindung gebracht, obwohl man sie Camorra nennt?





Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de